«Das Wassernetz der EWA bietet Trinkwasser in bester Qualität.»

Wasser

Für die Menschen ist Wasser das essenzielle Lebensmittel und wichtiger Faktor für Hygiene und Gesundheit. Entsprechend sorgfältig geht das EWA mit dem Wasser um.

Unser hochmodernes Netz und ein zuverlässiges Qualitätssicherungssystem stellen sicher, dass alle Haushalte in Aarberg und den umliegenden Gemeinden, jederzeit mit Trinkwasser höchster Güte versorgt werden. Ihre Quelle mit Hausanschluss, seit mehr als 100 Jahren.

Link Trinkwasser Schweiz
Link Grundwasser Schweiz 

 

04.2020 Sanierung Lyssstrasse

Wir sind auch in diesen Ausserordentlichen Zeiten für Sie im Einsatz.
An der Lyssstrasse ersetzen wir gerade die alten Wasserleitungen.





 

Kundeninformation der ewa energie wasser aarberg ag zur Trinkwasserqualität in Aarberg

Liebe Aarbergerinnen und Aarberger

Aufgrund des Inkrafttretens der europäischen Richtlinien zum Wirkstoffeinsatz Chlorthalonil hat die ewa energie wasser aarberg ag die Bedeutung der Thematik schon früh erkannt und das Grund- und Quellwasser mittels mehreren Trinkwasseranalysen im Labor wiederholt geprüft:

Bei der ersten Messung vom 01. Juli 2019 lag die Belastung des Chlorothalonil-Abbauprodukts (Metabolit R417888) unter dem Grenzwert von 0.1 Mikrogramm/Liter. Dies lässt sich auf die Mischung der einzelnen Quellwasser mit dem Wasser des Grundwasserpumpwerkes zurückführen.

Am 01. Januar 2020 definierte das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen den Grenzwert 0.1 Mikrogramm pro Liter Trinkwasser für das zweite Chlorothalonil-Abbauprodukt, namens Metabolit R471811.

Aktuelle Wasserproben von Ende Januar 2020 haben nun gezeigt, dass beide Chlorothalonil-Abbauprodukte in unseren Quellen und dem Grundwasserpumpwerk den Grenzwert überschritten haben. Der Stoff ist bereits seit Jahrzehnten im Trinkwasser, war aber nicht bekannt und konnte in den Labors auch nicht gemessen werden. Gemäss Medienmitteilung der Wirtschaft- Energie- und Umweltdirektion des Kantons Bern vom 06. Februar 2020, ist der Höchstwert pro Liter kein toxikologisch begründeter Wert, sondern entspricht dem Vorsorgeprinzip. Der Genuss des Trinkwassers ist nach wie vor unbedenklich und es besteht keine erhöhte Gefahr für die Gesundheit. Gemäss Otmar Defolrin, Berner Kantonschemiker, gilt für das Chlorothalonil eine lebenslängliche Tagesdosis von 15 Mikrogramm pro Kilo Körpergewicht als unbedenklich. Um diese Dosis zu erreichen, müsste man also 150 Liter Wasser pro Kilo Körpergewicht trinken (Quelle: Artikel „Gemeinden geraten wegen Trinkwasser unter Druck“ in „Der Bund“ vom 28. Januar 2020, Seite 17). Dennoch unternehmen wir als Wasserversorger alles, damit das Vorsorgeprinzip sichergestellt ist und das Trinkwasser den gesetzlichen Anforderungen entspricht. In regelmäßigen Abständen messen wir das Grund- und Quellwasser auf Chlorothalonil-Rückstände. Das weitere Vorgehen wird in Zusammenarbeit mit den umliegenden Wasserversorgern und den Bundesämtern besprochen und abgestimmt. Mit dem nationalen Verbot des seit den 70-er Jahren eingesetzten Pflanzenschutzmittels mit dem Wirkstoff Chlorothalonil ist bereits ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung getan.

Wir verweisen auf die Hompages der BLV und BLW.

Gerne informieren wir Sie laufend über Veränderungen der Situation und stehen Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung.


Aktueller Stand: 20. Februar 2020

 

 


Liebe Aarberger, Liebe Arbergerinnen

Information vom 27.9.2019

Mit höchsten Qualitätsansprüchen stellt die EWA Energie Wasser Aarberg AG sicher, die Einwohner von Aarberg mit einwandfreiem Trinkwasser zu versorgen.

Als Wasserversorgung sind wir verpflichtet, im Rahmen der Selbstkontrolle die Risiken in der gesamten Versorgungsanlage (von den Fassungen bis zur Abgabe an die Liegenschaften) zu beurteilen und geeignete Massnahmen zu treffen, damit die Sicherheit der Qualität gewährleistet ist.

Diese Kontrolle wird durch regelmässige Wasserproben sichergestellt.

Auf Grund der festgestellten Chlorthalonilbelastung im Seeland haben wir entschieden nicht nur das Grundwasser nach dem Pestizid zu prüfen. Wir werden zusätzlich Wasserproben von jeder Quellfassung in den Quellgebieten und im Versorgungsnetz auf das Pestizid Chlorthalonil im akkreditierten Labor Wessling AG in Lyss untersuchen zu lassen. Erhalten wir Werte welche nicht in der Toleranz sind, werden erneute Wasserproben zur Plausibilisierung im Kantonalen Labor geprüft. Sobald wir weitere Informationen über die Resultate haben, werden Sie hier die Neuigkeiten und allenfalls die eingeleiteten Massnahmen erfahren.

Zurzeit besteht keine Gefahr durch die Verunreinigung. Das Trinkwasser von Aarberg kann ohne Bedenken direkt ab der Leitung getrunken und verwendet werden.

Durch unsere Wasserversorgung aus dem Grundwasserpumpwerk und den Quellwasserfassungen haben wir eine gewisse Flexibilität in der Versorgung.

Wir tun alles, was wir beeinflussen können, damit bei Ihnen Wasser von bester Qualität aus dem Hahn kommt.

 Wieso ist Chlorthalonil heute ein Thema?

Der Grenzwert für das Chlorthalonil wurde erst im Sommer 2019 durch das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) in der Verordnung über Trinkwasser sowie Wasser in öffentlich zugänglichen Bädern und Duschanlagen (TBDV), Stand 1. Mai 2019 eingeführt. Vor dieser Neuerung gab es keinen Grenzwert und dieses Pestizid wurde nicht kontrolliert, somit sind auch keine historischen Werte vorhanden.

 

Information vom 1.09.2019

Wie Ihr sicher aus den Medien erfahren habt, sind aufgrund neuer gesetzlicher Grenzwerte mehrere Wasserversorgungen über dem Grenzwert mit dem Fungizid Chlorathonil belastet.

Gerne bestätigen wir Ihnen, dass in unserem Versorgungsgebiet keine betroffene Fassung liegt.
Unser Grundwasser wurde im letzten April auf das entsprechende Pestizit geprüft. Chlorthalonil wurde nachgewiesen, jedoch unter dem gesetzlichen Grenzwert von 0.1 Mikrogramm/Liter.

Chlorthalonil ist ein Fungizid, das 1966 von Diamond Alkali Company eingeführt wurde. Als Mittel gegen Pilzbefall ist das ursprüngliche Einsatzgebiet der Pflanzenschutz, es ist aber auch in mit Holzschutzmittel-belasteten Materialien nachweisbar und somit auch in Innenräumen zu finden (wikipedia.org).

 

Wasserpreise per 1. Januar 2018:

Grundgebühr Gebäude pro Quartal:  CHF  40.00
Weitere Wohnung pro Quartal:  CHF   30.00
Wasserverbrauch pro m3:    CHF  1.75

 

 

NEWS

3.5.2017 - Der Startschuss für Ihr Glasfasernetz in Aarberg ist gefallen

Die ersten Verträge für die FTTH Erweiterung wurden ausgelöst. Haben Sie einen Vertrag erhalten? Haben Sie Fragen? Lesen Sie hier das aktualisierte Projektportfolio.


10.3.2017 - EWA NEWS März 2017

Lesen Sie die Kundeninformation der ewa energie wasser aarberg ag vom März 2017 online.

PDF Icon EWA News März 2017